ENTSTEHUNG

Siegfried A. Christmann - ein Meister seines Fachs

Aus der Koblenzer RHEIN-ZEITUNG:

Gegen den Strom ,,gebluest"

Das Ornament-Label - Hinter den Kulissen des Musikgeschäfts

KOBLENZ.
Wenn sich einer in der Zeit der Techno-, Dancefloor-, Rap- und leichten Popmusik trotzdem noch dem Blues alter Schule verschreibt, dann ist die Entwicklung der Musik an ihm vorübergegangen.
Es sei denn, daß er sich nicht darum schert, weil er andere Qualitätsmaßstäbe an die Musik stellt:
Für Siegfried A. (,,Ziggy") Christmann gibt es zum Blues auch heute noch kaum Alternativen.
In einem Altbau in der Görresstraße hat Christmann sein Büro, in dem er in kreativer Unordnung Tourneen und Produktionen organisiert: Zwischen Kohleofen, Staubsauger und Kehrblech liegen ein paar Stapel CDs und Schallplatten. An den Wänden hängen die Cover der Bluesgrößen, die er produziert hat.
Seit drei Jahrzehnten pflegt Ziggy seine Liebe zum Blues, für ihn Leidenschaft und Leiden zugleich.
Bereits 1971 veranstaltete er sein erstes Konzert, bei dem kein Geringerer als Champion Jack Dupree in der Rhein-Mosel-Halle auftrat. Der große Erfolg bestärkte ihn, als 1972 von der renommierten Agentur
Lippmann & Rau die Organisation der Folk-Blues-Festivals eingestellt wurde, seine Berufung zum Beruf zu machen: 1973 kündigte er seine Stellung als Fernmeldetechniker bei der Post.
"Fast wäre ich Beamter auf Lebenszeit geworden" sagt er grinsend bei diesem Gedanken.

50 Alben seit 1976

1976 brachte er erstmals John Lee Hooker und Louisiana Red nach Deutschland.
Im gleichen Jahr begann die Produktion unter eigenem Label: ,,Ornament" wurde gegründet.
,,Live and Well" von Blind John Davis war die erste LP. Etwa 50 verschiedene CDs und LPs sind bis heute unter ,,Ornament" und auf zwei Sub-Label erschienen, darunter so klangvolle Namen wie John Lee Hooker, Champion Jack Dupree und Dr. Ross.
Dennoch blieb der ganz große Durchbruch aus.
"Generell ist es heutzutage nicht mehr leicht, mit Blues Geld zu verdienen. Die Musikindustrie wird zu sehr vom Kommerz bestimmt, und leider machen das die Käufer mit."
Dem aber will sich Christmann nicht unterordnen. Einen Beinahe-Konkurs hatte er schon, und heute noch drücken ihn die damals entstandenen Schulden. Für den Blueser trotzdem kein Grund zum Aufgeben.
"Man gewöhnt sich an das Auf und Ab", sagt er mit erstaunlicher Gelassenheit.
Früher produzierte er noch im eigenen Studio, die Anpassung der Technik an den heutigen Stand scheut er aber aufgrund der Kosten und des Zeitaufwands. Billiger sei es, ein Studio zu mieten. Liveaufnahmen macht er aber zum Teil mit seiner 16-Spur-Maschine noch selbst:
"Mit dem richtigen Gefühl für die Regler und einem guten Ohr läßt sich eine Menge Technik ersetzen."
Auch da schwimmt er gegen den Strom. Während unseres Gesprächs steht Ziggy Christmann immer wieder auf,
wühlt sich durch gestapelte Platten und Kassetten. Er legt ein Band auf, lehnt sich in seinem Stuhl zurück und lächelt. Er hat ihn eben, den Blues.

 

Text: Gerd Neuwirth

 

...übernahme der GmbH durch Bernd G. Semmelhack und Jennifer und Toddo Heidekind.

seit Januar 2008 ist Toddo Heidekind alleiniger Inhaber und Geschäftsführer.




AKTUELL:

seit 01.01.2010 heisst die Ornament:
Ornament Musikproduktion Toddo Heidekind